• 05743/9285192 (Achtung oft Störung)
  • Lebenspraxis_Spirit2L@live.de

Category ArchiveMagie und mehr

Vollmond im Oktober

Das wird ein spannender Oktober .. zumindestens für alle Mondsüchtigen.

Wir haben nämlich zweimal das Vergnügen die Mondin zu Besuch zu haben.

Am 1. Oktober 2020 um exakt 23.05 Uhr und am 31.10.2020 (Samhain) um 15.51 Uhr. Das liegt daran sie für einen vollen Umlauf lediglich 29,5 Tage benötigt. Dieses Phänomen wird in Amerika übrigens “Blue Moon” genannt. Woher diese Bezeichnung kommt ist nicht ganz geklärt. Der Mond ist nicht blau, aber vielleicht der Betrachter 😉

Bei uns kennen wir ihn, als Herbstmond, Blutmond oder auch Jägermond. Es ist die Zeit der Schlachtung, aller Tiere die nicht über den Winter gebracht werden können und es werden Vorräte für die kommende kalte Zeit angelegt.

Der Vollmond am 1. Oktober steht im Zeichen des Widders. Eine sehr aktive Energie zum Ausgleich des Sonnenzeichens Waage. Mars und Venus stehen sich gegenüber.

Das kann schon mal zu Reiberreien führen, wenn nicht im außen, dann zumindestens in uns. Zweifel und ambivalente Gefühle lassen uns in der Nacht nicht ruhig schlafen. Doch die vielen Gedanken haben ein Ziel. Klarheit in den Tag zu bringen.

Falls du noch kein Ernte-dank Ritual gemacht hast, wäre jetzt Zeit mal darüber nachzudenken, wofür du dankbar sein kannst. Oder warum du das Gefühl hast, nicht das zu bekommen, was du dir wünscht.

Manchmal scheint es einfach nicht zu klappen. Hast du auch das Gefühl immer zu viel zu geben und nichts zurück zu bekommen.

Warum ist die Saat nicht aufgegangen? Haben wir etwas nicht beachtet?Den richtigen Zeitpunkt verpasst, den falschen Ort gewählt ….

Wir können nur ernten was wir gesät haben Wir müssen uns kümmern, Energie und Zeit investieren

Und auch das Ernten ist Arbeit. Das gilt im Garten genauso wie in einer Beziehung oder in einem Job.

Vollmond Ritual

Du kannst mit einem kleine Ritual Klärung in deine Situationen und deine Ernte einbringen.

Du brauchst nicht viel dafür und auch keinen großen Altar und irgendwelchen Zauber. Die wirklich wichtigen Dinge sind einfach 😉

Besorge dir einige Baumwollbänder oder dicke Wolle, in einer Farbe deiner Wahl. Und jede Menge kleine Schmuckstücke, Muscheln mit Löchern oder Steine mit Ösen oder ähnliches und einen Ast/Stab.

Nimm dir etwas Zeit und mach es dir bequem. Vielleicht magst du eine Kerze entzünden oder etwas räuchern. Musik kann aber muss nicht sein. Eine Tasse Tee kann helfen.

Beginne nun dein momentanes Leben zu betrachten und nimm dir für jede Aufgabe z.B: Job, Nebenjob, Kinder, Partner, Hobby, Freundin, Eltern, Projekte die du dieses Jahr begonnen hast einen Faden


Befestige die Fäden quer an einem kleinen Ast.

Beginne nun jede einzelne Reihe durchzuarbeiten. Für jede Schwierigkeit machst du einen dicken Knoten in das Band, für jeden positiven Ereignis,  für jeden Erfolg, hängst du etwas Schönes hinein.(Kann auch ein kleiner Zettel sein)
Wenn die einzelnen Fäden in Beziehung stehen, z:B. du den Erfolg im Job, der Unterstützung deines Partners zu verdanken hast –  den Spass mit den Kindern, einem Urlaub mit den Großeltern, – ein neues Projekt, der Inspiration eines Freundes –  dann verbinde diese Fäden miteinander.

Wenn etwas beendet ist, so hänge ein Symbol für das Ende daran und schneide den Faden ab.

So entsteh nach und nach ein Gewebe deines momentanen Lebens.
Betrachte es… wie viele Fäden bleiben offen, wie viele Knoten hat das Ganze, wie viel Freude hat es dir gebracht. Wie wirkt es auf dich…
Vielleicht spürst du die Schönheit und Kraft dieses Gewebes, egal wie chaotisch es ausschaut.  Spüre in dich hinein, und du wirst Überraschung und Dankbarkeit fühlen … und das du keinen großen Unterschied machst, zwischen den Problem Knoten und den schönen Punkten in dieser Zeit.  Alles gehört zum Netz des Lebens dazu.

Hänge es über Nacht in das Licht der Vollmondin. (nach draußen oder ins Fenster) Ähnlich wie bei einem Traumfänger, wird die Mondin die Erfahrungen segnen und die guten Kräfte für dich bündeln und zu dir zurück führen und die blockierenden Erfahrungen freilassen.

Am anderen Morgen kannst du es dir wieder ins Haus holen und du wirst daran immer wieder erinnert, wie kunstvoll dein Leben ist.

Ich bin dankbar dafür.

Leben im Einklang

…. mit den Rythmen der Natur.

Wir haben Vollmond. Das würde ich auch ohne Kalender immer wieder spüren. Es ist nachts viel zu hell und ich schlafe sehr unruhig. Der Mond erinnert mich immer wieder an meine Zyklen, auch wenn ich inzwischen schon aus dem fruchtbaren Alter raus bin. Dennoch liebe ich die Qualität des Zyklus zwischen Aktivität und Ruhe. Wenn ich mich auf diesen Rhythmus einstelle, lebe ich viel entspannter und zufriedener.

dazu brauche ich auch kein Biorythmus App auf meinem Handy, sondern nur eine aufmerksame Wahrnehmung. (da gibt’s ja auch schon Apps für)

Gerade im Mondumlauf können wir die Rhythmen der Natur besonders gut erkennen. Jeder Monat trägt eine andere Qualität in sich.

Diesen Monat spüren wir ganz intensiv den Aufbruch der Natur… es wird merklich länger hell und wir werde aktiver.

Hast du nicht auch Lust, alles umzuräumen und auszumisten? Neue frische Dekoration ins Haus zu tragen? Vermehrt Hunger auf grüne, frische Sachen?

Achte doch mal auf dich selbst.

Wie fühlst du dich zur Zeit? ..

Welche Qualitäten spürst du in Dir?

Bist du eher ruhig oder unruhig, fängst du etwas an oder möchtest du etwas beenden?

Der Mond in der Jungfrau, macht vieles körperlich spürbar.

Die Planeten stehen in Konjunktion zueinander… weisen also auf Gegensätze hin. Vertrauen und Kontrolle, Loslassen und Festhalten, Ruhe und Bewegung. Das kann zu Konflikten führen, hält aber auch die Möglichkeit bereit, beide Seiten in sich selbst auszusöhnen.

Gerade heute – jetzt um kurz von 19 Uhr – haben wir den Höchststand des Mondes . Der März Mond, ist ein Mond der Reinigung und der Inspiration. Lass dich auf den Rhythmus des Mondes ein …. mach ein kleines Ritual um es dir bewusst zu machen. Keine Angst, ein Natur-Ritual muss nichts kompliziertes sein, sondern nur eine regelmäßige Achtsamkeitsübung.

Gehe kurz hinaus und betrachte den Mond. Schau dich um, wie er die Welt erhellt. Lass dich vom Licht des Mondes durchfluten. Nimm diesen Energie mit in deine Wohnung… und spüre es auch hier. Die Energie des MOndes durchdringt alles, es ist in allen Zellen und beruhigt dich und bringt dich in eine klare und kraftvolle Tiefe.

Nimm dich einfach täglich für ein paar Minuten aus der Hektik des Alltages raus und finde die Ruhe in dir. Je öfter du es machst, desto schneller wirst du diesen Zustand erreichen. Regelmäßige Rituale verbinden dich mit dem Rhythmus der Natur und dir selbst.

Engel Hierarchie – die Dimensionen

In den esoterischen Gefilden tummeln sich viele merkwürdige Gestalten. Nicht nur auf der alltäglichen Ebene sondern auf allen anderen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das auch Geistwesen an verschiedene Ebene gebunden sind… einige von euch würden sie vielleicht als Dimensionen bezeichnen.

Fundiertes Schamanisches Reisen ist übrigens eine gute Übung um diese Ebenen zu erkennen, zu unterscheiden und gezielt anreisen/öffnen zu können

Woher willst du sonst wissen, aus welcher Ebene du ein Wesen channelst oder woher du dein intuitives Wissen beziehst.

In den alten Büchern lesen wir z.B. über die Hierarchie von Engelwesen. Hierarchie ist zwar ein menschliches Konzept, und in Ermangelung von anderen Worten, können wir das gerne nutzen, aber viel besser würde der Begriff Schwingungsebenen passen.

In christlichen Überlieferungen lesen wir von 3 Hirachien und 9. Chören.

Erste (oberste) Hierarchie

  • Seraphim
  • Cherubim
  • Throne (lateinisch throni, griechisch thronoi)

Zweite Hierarchie

  • Herrschaften (lat. dominationes, gr. kyriotetes)
  • Mächte (lat. virtutes, gr. dynameis)
  • Gewalten (lat. potestates, gr. exusiai)

Dritte Hierarchie

  • Fürsten (lat. principatus, gr. archai)
  • Erzengel (lat. archangeli, gr. archangeloi)
  • Engel (lat. angeli, gr. angeloi)

Hier wurde also schon ganz klar verschiedene Ebenen mit Fähigkeiten und Aufgaben unterschieden. 1. Dimension 2.Dimension 3. Dimension … und “hopps” da gibt es einen Sprung …. 😉

Wer immer das entwickelt hat, hatte damals schon Zugang zu einem Teil des universellen Wissens (nenne es Akasha oder wie immer du willst) und hat es in seiner Form beschrieben. In Ermangelung von Schriftverständnis blieb dieses Wissen nur wenigen Eingeweihten vorbehalten. Es wurde zur Esoterik, Wissen für einen inneren Kreis.

Heutzutage haben immer mehr Menschen dieses Zugang, doch leider wird das Wissen dadurch nicht klarer. Im Gegenteil, es wird zunehmend verwirrt und verwässert.

Wenn du eine gute Verbindung zu deinem Höheren Selbst in einer astralen Ebene hast (Welche Dimension könnte das nur sein?) , wirst du auch alle Informationen von dort bekommen.

Welche Verbindung hast du? Möchtest du mehr erfahren? …

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung