• 05743/9285192 (Achtung oft Störung)
  • Lebenspraxis_Spirit2L@live.de

Category ArchiveSonstiges

Überinformation

Noch nie war in unseren Gruppen bei FB oder WhatsApp so viel los wie jetzt. So einen intensiven Austausch über ein Thema, habe ich mir eigentlich oft gewünscht ….

Nun ist es mir aber langsam zu viel. Vor allem wenn ich sehe, das kein Austausch da ist, sondern nur ein Umherwerfen von Informationen. Ein Post jagt den nächsten, mit oft widersprüchlichen Fakten. Von denen einige Falschmeldungen sind und viele auch völlig unseriös oder nur schlecht recherchiert sind. Sie verunsichert zunehmen und schaffen eine diffuse – nicht greifbare – Angst bei vielen Menschen.

Ich lese selten was von den eigenen Ängsten und Schwierigkeiten, welches die veränderte Situation mit sich bringt. Womit wir uns gegenseitig unterstützen und helfen können…

Nein, da wird über die Mengen an Klopapier diskutiert und über die Politiker geschimpft…..

Ich frage mich: Tut dir das gut? Hilft dir das weiter?

Nö, nicht wirklich. Deshalb gehe ich für die nächsten 14 Tage in eine FB und WhatsApp Fasten-Pause. Das passt zudem wundervoll in die Zeitqualität.

Wovon könntest du dir jetzt eine Auszeit nehmen?

… …. ….

Corona Corona

Wir machen mal für ein paar Wochen Urlaub…. die Enkelkinder sind hier und das Wetter soll wundervoll werden. Bis auf weiteres sind alle Gruppen und Einzeltermine ausgesetzt.

In jeder Krise steckt etwas Positives. der Kern der Heilung-

Wir sind keine notwendige Dienstleistung oder ärztliche Einrichtung, also halten wir uns an den Erlasse des Bundestages, in dem durch Einschränkung der Sozialkontakte die Ausbreitung des Virus verhindert werden soll.

Unter das Verbot fallen auch Treffen von Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie das Angebot öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen, darunter Volkshochschulen und Musikschulen. Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und Treffen anderer Glaubensgemeinschaften sollen laut den Empfehlungen ebenfalls verboten werden.

Ich frage mich ob es das in Zukunft öfter geben wird, z.B. in jedem Frühling zur gewöhnlichen Influenza Welle. Oder falls mal doch ein Masernfall auftritt. oder … oder …

Aber ja, Vorsicht ist besser als Nachtragend zu sein 😉 Also sorgen wir dafür das sich bei uns keiner verbreiten kann.

Die Enkelkinder haben ja eh schulfrei und werden jetzt vier Wochen Osterferien bei Oma haben. 😉

Ich wünsch euch eine entspannte Zeit. Und immer daran denken: Auch das geht vorbei!

Bleibt gesund!

Lichtarbeit voller Zweifel

Nirgends gibt es so wundervolle Zeichen, so viel Wissen und nirgends gibt es so viel Zweifel wie in der Lichtarbeit.

Nehme ich es richtig wahr?

Warum glauben mir die anderen nicht?

Ist es wirklich oder spinne ich?

Wir wachsen und die Möglichkeit des freien Channelings, der Zugriff auf universellen Strukturen und Informationen nimmt immer weiter zu. Egal ob du meditierst oder schamanisch reist. Das kannst du inzwischen bei der Volkshochschule lernen. Und es kann passieren das es funktioniert. Aber wir sind nicht darauf vorbereitet. Keiner – oder nur wenige – können es uns erklären:

„Woher kommt dieses Wissen? Ist es real? Warum bekomme ich es?“

Dabei ist es nicht alleine der Zweifel, der es uns schwer macht.

Der Zweifel ist überall zu finden, egal ob du dich Hexe oder Schamane nennst, oder auch Psychologe oder Arzt bist. Ich glaube, es hat nichts mit dem Thema zu tun, sondern ist durch und durch menschlich. Wir alle streben danach, verstanden zu werden, gebraucht zu werden und Lob zu bekommen.

Im spirituell-esoterischen Bereich ist das Wissen nicht belegbar. Du kannst dir kein offizielles – von allen anerkanntes – Dipolm (Bunte Zettel gibt es jede Menge) an die Wand hängen und sagen; das habe ich gelernt, das weiß ich, das kann ich. (Doch auch Ärtze kommen immer mehr ins Schleudern mit ihrem Wissen … sind inzwischen durch die alternative Medizin stark verunsichert.)

Bei den Lichtarbeitern, wird es noch schwieriger da es kein einheitliches Wissen gibt, sondern jeder sein Puzzelteilchen für die ganze Wahrheit hält.

Es ist so, als wenn ein 4. Klässler plötzlich vor einer Algebra Aufgabe steht. Er erkennt, das es um Zahlen geht und kann auch einfache Rechenaufgaben lösen und zum richtigen Ergebnis kommen. Aber die grundlegende Lehre bleibt ihm – noch – verborgen.

Viele reden von der 5. Dimension, die sie erreichen wollen und können nicht mal die 3. verstehen, die unseren Alltag ausmachen ( jaja, die andere sind auch in unserem Alltag verborgen, aber das jetzt hier zu erklären würde zu weit führen)

Deswegen finde ich es sinnvoll, immer mit der Basis anzufangen und sich in kleinen Schritten weiter vor zu arbeiten, dann erst werden wir das gesamte Bild erkennen – und sind vom Verstehen dennoch weit entfernt.

Alte esoterische Schulen/Geheimbünde haben sich dem gewidmet (und tun es auch heute noch). Doch in der heutigen Zeit brauchen wir kein geheimes Kämmerlein mehr, sondern es muss öffentlich werden. Wir brauchen vielmehr ein Schulfach: „spirituelles Bewusstsein“ – denn immer mehr Menschen nehmen dieses wahr und verlieren sich darin, anstatt es nutzen zu können.

#PAOLichtkreis Minden-Lübbecke

Druiden Ausbildung?!

Vor ein paar Tage bekam ich eine Mail mit einer Frage (eher eine ganz Menge): „…. Wie kann man denn als Druide ausgebildet werden? Die gibt’s doch gar nicht mehr. ….oder seid ihr irgendwelche Berater von Regierungen?….. „

Die alten keltischen Druiden gibt es nicht mehr, das stimmt! Wir sind keine historischen Kelten, auch wenn der eine oder andere vielleicht keltische Wurzeln hat. Und nein, wir sind keine politischen Berater, weil diese heutzutage andere Inhalte und Aufgaben haben.

Wobei wir uns durchaus Coaches/Berater nennen könnten, aber das würde die Inhalte der Ausbildung nicht treffen.

Unsere Inhalte sind Naturerfahrungen und Magie. Alternative Gesundheitslehre, Psychologie und die alten Werte, wie AllgemeinWissen, der Umgang mit dem Wort , Ehre, Gemeinschaft und Gastfreundschaft.

Wir finden es notwendig, in der heutigen Zeit vergleichbares Altes und Neues Wissen zu sammeln und nutzen. In erster Linie zur individuellen Persönlichkeitsentwicklung. Das Allgemeinwissen wird sich natürlich grundlegend von dem der alten keltischen Ausbildungen unterscheiden, aber die Naturgesetze werden früher und heute gleich sein.

Das Problem ist einen Namen dafür zu finden, der genau das beschreibt. So das es von allen verstanden wird.

Wenn wir an Druiden denken, bekommen wir genau dieses Bild.

Genau genommen müssen wir uns. NeuDruiden nennen. Aber das klingt doch ziemlich staksig. Deswegen nennen wir uns einfach Druiden und das ganze Mit- und Voneinander lernen, eine Druidische Schulung.

Krankheitsgewinn

Krankheit ein Gewinn? das klingt auf den ersten Blick doch etwas komisch. Wie sollte man einer Krankheit etwas positives abgewinnen?

Und doch ist es so, wir können aus einer Krankheit immer auch einen objektiven oder subjektiven Nutzen ziehen.

Der primäre Vorteil ist es, aus dem Alltag aussteigen zu können. z.B. bei zunehmenden Stress auf der Arbeit, hilft manchmal eine kurze Krankschreibung. Sie ist oft die einzige Möglichkeit, straffrei ein paar Tage frei zu machen.

Mit einer Krankheit können wir uns einer überfordernden Situationen im Privatleben entziehen. „Ich kann jetzt nicht … ich bin krank.“ hilft sowohl bei Familien wie auch Partnerkonflikten. Und so dauert dieses „jetzt“ manchmal bis es chronisch wird und wir uns schon gar nicht mehr an die Ursache erinnern können.

Und wir erleben oft auch noch einen sekundären Gewinn, wie vermehrte Aufmerksamkeit und Zuwendung. Vielleicht werden wir sogar umsorgt, wir dürfen auf dem Sofa oder im Bett liegen und bekommen das Essen vorgesetzt. Dürfen mal wieder faulenzen… was im Normalen Alltag ja nicht gerne gesehen wird. Dort werden wir zunehmen auf Leistung getrimmt. Faul rumsitzen, ist ohne schlechtes Gewissen, nur noch während der Meditation erlaubt.

Nicht das wir uns falsch verstehen, eine Erkrankung ist keine bewusste psychologische Manipulation um Ruhe zu bekommen. Im Gegenteil oft ist es die einzige Methoden mit der unsere Psyche aufzeigen kann das etwas nicht stimmt.

Und ein Virus ist und bleibt ein Virus, der in einem geschwächten System ein leichtes Opfer findet. Eine Erkrankung ist also auf keinen Fall (oder in den meisten Fällen nicht ) selbstverschuldet oder bewusst eingesetzt.

In der Psychologie kennen wir noch den tertiären und quatären Krankheitsgewinn, der das Helfersyndrom der Bezugsmenschen erfüllt oder allgemein zu einer Aufwertung der Krankheit führt. Was in esoterischen Kreisen durchaus ein Thema ist.

Aus der spirituellen Sicht sehe ich noch einen weiteren Gewinn, in einer Erkrankung. Sie führt uns zurück zu uns selbst und in einigen Fällen darüber hinaus in die Anbindung zum großen Ganzen. Vielleicht magst du es auch Gott nennen.

Wie oft fangen wir während einer schwerwiegenden Erkrankung an zu beten? Suchen nach Halt, in dem was größer ist als wir. Verbinden uns mit den Energien der Engel oder was auch immer und achten auf die Impulse der Seele, denken in größeren Zusammenhängen und kommen dem Erwachen ein Stück näher – wenn wir uns darauf einlassen.

Und ich bin mir sicher, das viele Menschen dort auch ihre Heilung finden können.

Lösung

Alle suchen nach einer Lösung für ihr Problem.

Wirklich alle?

Nein, leider nicht alle. Einige suchen nach spirituellen Ursachen:

Ist es Karma, ist es eine Verfluchung, ein Angriff von außen?

Hier spielt leider noch unser Erziehungsmuster von „Gut und Böse“ mit. Wir haben gelernt was „Schlecht“ ist und was „Gut“ ist und immer jemand „Schuld“ haben muss, wenn etwas nicht gut läuft. Ursache und Wirkung Prinzip, welches schon mit dem paradisischem Sündenfall in unser Leben trat. Und wer möchte schon gerne der Schuldige sein.

Wenn wir ein Problem haben, kommt auch sehr schnell der unbewusste Gedanke: „Hauptsache, ich habe es nicht selbst verschuldet!“ Also wird nach Jemanden oder Etwas gesucht, was Schuld haben könnte.

Oh, ja.. wir lernen in der Spiritualität, das wir für uns selbst verantwortlich sind und keinem anderen Menschen dafür verantwortlichen machen können, wie es uns geht.

Und doch spukt immer noch der Gedanke an der Schuld in unserem Kopf herum. Wenn wir es keinem Menschen aufdrücken können, dann sind es eben Außerirdische, die allgemeine Energielage oder das Karma – für das wir ja nur bedingt was können, da es ja unsere Aufgabe war.

Damit gibst du aber deine Verantwortung und auch deine Möglichkeit zur Lösung des Problems ab. Du verlierst deine Selbstwirksamkeit und brauchst jemand anderen der es für dich löst.

Suche nicht nach irgendwelchen Ursachen und Schuldigen, sondern beschäftige dich mit dem Sichtbaren, dann wird sich auch das Problem erkennen und lösen lassen. Übernimmt die Verantwortung, „Das ist mein Problem“ Gehe in deine Selbstwirksamkeit und suche nach einer Lösung im Hier und Jetzt.

„Ich kann es jetzt und hier ändern!“ Das muss du natürlich nicht alleine schaffen, du kannst dir Unterstützung holen, seid es durch eine Aufstellung oder Kartenlegung zur Klärung. Damit du erkennst, was dein Weg ist, was du tun kannst.

Und auch das Unsichtbare, das Karma oder der Fluch werden sich auflösen.

Denn genau das ist die Lösung, wenn du das tust, was getan werden muss, um dein jetzigen Erleben zu verändern.

Hilfsbereitschaft

Kaum zu glauben, aber Facebook ist durchaus ein soziales Medium… Hilfebereitschaft ist noch kein Fremdwort. Im Gegenteil …

Durch einen Aufruf bei FB hat eine Bekannte, die völlig verzweifelt vor ihrem Umzug stand, viele Helfer gefunden und es fast geschafft…

Die beiden Frauen, haben sich über die WeiseWeiberKreise kennen gelernt und sind beide auf dem „Initiationsweg zur weiblichen Urkraft.“ Aber Frauenpower alleine war in diesem Fall nicht ausreichend, auch ein paar kräftige Männer und vor allem ein Transporter mussten her.

Nun gibt es zu der Aktion sogar einen kurzen Bereich bei Sat1 Regional

Atmen holen

Atem ist Leben Vom ersten Atemzug bis zum letzten. Wenn wir aufhören zu atmen, sterben wir.

Durch den Atmen halten wir unseren Körper am Laufen.

Wir atmen fast alle zu wenig, zu flach… Durch ständige Anspannung und Stress – auch beim Sport im Fittnessstudio – atmen wir verkrampft

Unsere Organe werden zu wenig mit Sauerstoff versorgt. Wir atmen zu wenig Kohlendioxid aus und unsere Zellen werden, nicht durch falsches Essen sondern durch falschen Atmen, übersäuert.

Wenn wir unter Druck stehen, ist unser Körper in einer Kampf oder Fluchtreaktion. Unsere Atemfrequenz passt sich dem automatisch an. Die Muskelspannung steigt und der Körper nimmt weniger Schmerzreize wahr.

Dieser Mechanismus ist in Ausnahmesituationen zwar hilfreich. Bei normalen Lebensumständen gerät der Körper jedoch auf Dauer in eine erschöpfende Mangelsituation.

Uns bleibt im wahrsten Sinne des Wortes; immer öfter mal die Luft weg. Das kann auf Dauer krank machen.

Bei optimaler Atmung wird das Blut ausreichend mit Sauerstoff angereichert und kann jede Zelle des Körpers versorgen. Auf seinem Rückweg kann der Atem Gifte aufnehmen und ausleiten.

Kann das Blut zu wenig Sauerstoff aufnehmen, verkleben die Blutkörperchen und führen zu Ablagerungen in den Gefäßen und auch von Ansamlungen von Giftsoffen in den Gelenken. Dadurch können z.B. Arthrosen entstehen

Zeit mal richtig durchzuatmen, am besten mitten im Wald

Waldbad Session immer am 2. Sonntag im Monat. Direkt bei uns vor der Haustür im Auewald. Professionelle Führung mit Achtsamkeits, Körper und Atemübungen. Kaffee/Tee und WC in der Pause. Offen für Jeden (auch mit körperlichen Einschränkungen). 10.-€

Zeit für Spiritualität

Auch wenn es psychologisch oft wenig Beachtung findet, ist Spiritualität – wir können es auch Glaube nennen- eine Basis für ein glückliches Leben.

Egal ob du an Gott glaubst und der christlichen Kirche zugehörig fühlst oder der Göttin lauscht und in den Wald gehst. Spiritualität ist ein tiefer in uns liegender Wunsch, nach Zugehörigkeit, nach Anbindung an das ALL-eine.

Da ich in diesem Bereich arbeite, habe ich in meinem Umfeld viele spirituelle Menschen und auch dort sehe ich oft gravierende Unterschiede in der Beachtung von Spiritualität.

Wie viel Zeit nimmst du dir in deinem Leben für Spiritualität?

Vielleicht antwortest du jetzt: „Sehr viel… wir sind energetische Wesen in einem materiellen Körper und alles was wir tun ist demnach spirituell“

Es ist wundervoll, wenn du dich beim Abwaschen voll spirituell fühlst oder beim Kinobesuch über spirituellen Wurzeln von StarWars reden kannst.

Bist du dir deiner spirituellen Wirklichkeit jeden Augenblick bewusst? Gratuliere, so weit bin ich noch lange nicht.

Das klingt zwar ganz toll … ist aber oft nur ein Glaubensbekenntnis ohne Inhalt oder ist das tatsächlich dein Alltag?

Oder bist du vielleicht nur am Wochenende spirituell, wenn du ein Seminar besuchst oder am wöchentlichen Meditationsabend?

Bekommst du jetzt ein schlechtes Gewissen?

Brauchst du nicht! (Falls du jemanden brauchst der dir dafür die Erlaubnis gibt, mache ich das gerne 😉 )

Je mehr wir versuchen uns der Spiritualität zu nähern, desto mehr trennen wir uns von ihr. Glaubst du das es un-spirituelle ist Fleisch zu essen oder Soaps im TV zu schauen?

Wenn du dich hierbei beim zustimmen erwischt, ist das schön für dich. Aber hiermit beginnst du schon wieder zu trennen…. und wenn alles spirituell ist, kanns keine Trennung geben.

Da beißt sich die Schlange in den Schwanz. Die Vereinigung von Alltag und Spiritualität ist ein schmaler Grad, auf den wir uns – erstmal – bewusst konzentrieren müssen um ihn gehen zu können. Zu schnell fallen wir vom einen Extrem ins Andere. Dabei ist beides Eins.

Das Zauberwort um die Magie des Lebens zu spüren ist: bewusst. Spiritualität ist Bewusstwerdung – mehr nicht. Werde dir bewusst, warum du etwas tust … und dann sei glücklich!

FB Auszeit

Da war ich mal wieder eine paar Wochen öfter bei FB nur um wieder festzustellen, das es mir immer noch nicht besser gefällt.

Kaum schreibt man irgendwo einen Kommentar, gibt es immer welche, den den auseinender pflücken und es besser wissen (wollen)

Es gab mal eine Zeit da habe ich gerne diskutiert und meinen Standpunkt vertreten oder mir angehört wie andere es sehen. Ich fand es spannend.

Aber darauf habe ich einfach keine Lust mehr…. Zeitverschwendung. Die meisten Menschen wollen dich gar nicht kennenlernen und verstehen, sondern nur ihre Meinung vertreten und bestätigt haben. Das ist ja auch völlig ok. Aber der Ton wird immer härter – oder ich empfindlicher – und es wird immer dogmatischer … und entwickelt oft eine sehr spannende Gruppendynamik.

Wehe, du likest irgendwo ein Fleischrezept …. dann hast du alle Veganer gegen dich – oder du postet ein Foto von deiner Katze in einer komischen Situation oder trägst Pelz, dann hast du die Tierschützer „auf deiner Seite“, mit oft sehr heftigen Kommentaren.

Bin mal gespannt, wann ich den ersten Kommentar bei einem Lagerfeuer bekommen, wegen dem Feinstaub und dem Co² Ausstoss.

Halte dich bloß an die Gruppenregeln und sei nur nicht anderer Meinung als die Gruppenchefin… und wage es ja nicht zu hinterfragen.

Der heutige Idealmensch scheint ein gut verdienender, verheirateter, veganer Lichtarbeiter zu sein, der natürlich kein Auto fährt und keine Fernreisen macht (sondern die indigenen Huna (nur die) Schamanen hierhin ein lädt). Er isst und kleidet sich natürlich bio, öko und fair. Weiss wo seine Kartoffeln wachsen und sitzt abends bei Kerzenschein… – äh nee, geht nicht wegen der Co² Gefahr- also beim Bio-Strom der Energiesparlampe (aber nicht aus Windkraft – und auch nicht mit Pellets) Und ist er noch ehrenamtlich im Tierschutz tätig und rettet die Katzen vor der alten Frau in seiner Nachbarschaft und schützt den Wald in dem er auf Demonstrationen geht und fleißig Petitionen unterschreibt.

Ist halt das „reale“ menschliche Leben ….. egal was du tust, du kannst es niemanden recht machen.

Ich bin so müde, nette Worte dafür zu finden. Mir fehlt da manchmal der „Stinkefinder“ Emoticon. Würde mein reales Gefühl dazu beschreiben, aber nein… das geht ja auch nicht, dann würd mich bestimmt wieder jemand sperren lassen.

Es ist wirklich nur noch als Werbeplattform zu gebrauchen und nicht mal das funktioniert dort gut, es seid denn man kauft sich Follower und bezahlte Werbung.

Falls ihr mich sucht, ihr findet mich im realen Leben…. falls ihr fragen habt, über Mail bin ich immer zu erreichen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung