Vollmond im September

Vollmond im September 2023

Heute steht der Mond, die Mondin ­čśë um ca. 10 Uhr in ihrer vollen Pracht im Zeichen des Widders.

In Verbindung mit dem Sonnenzeichen Waage eine explosive Mischung.  Da will das sonst so ausgeglichene Zeichen schon mal mit dem Kopf durch die Wand und pocht auf ihre Ruhe.

Der September verw├Âhnt uns immer noch mit W├Ąrme und Sonne, aber die feuchte K├╝hle des Herbstes ist bereits zu sp├╝ren. Nach dem Herbst ├äquinoktium, wenn die Tage k├╝rzer und die N├Ąchte l├Ąnger werden, beginnen sich alle Lebewesen auf den Winter vorzubereiten.

Untersch├Ątzt die Zeit des ├ťberganges nicht. Im September werden die Tage und damit die Sonneneinstrahlung, deutlich k├╝rzer und das macht sich in der Stimmung und beim Schlaf bemerkbar.  Wir sind noch in der aktiven Energie des Sommers und werden durch die Dunkelheit zunehmend ausgebremst, das kann uns schon mal reizbar machen.

Da hilft einfach tief durchatmen und abends bei Kerzenschein und einer Tasse Tee die Ruhe zu genie├čen, die der kommende Winter uns verspricht.

Das k├Ânnen wir aber nur, wenn wir gen├╝gend Vorr├Ąte f├╝r die Kalte Zeit gesammelt habe. Hast du deine Ernte schon eingefahren. Ganz profan, hast du sichere R├╝cklagen, den Urlaub schon gebucht, ist das Dach dicht, ist gen├╝gend ├ľl im Tank. Nur wenn du dich um alle Bereiche gek├╝mmert hast, kannst du dich zur├╝cklehnen und zur Ruhe kommen.
Bei vielen Menschen werde jetzt noch mal hektisch, wenn sie merke das sie noch nicht alles gemacht haben, was sie tun wollten.

Bevor du planlos loslegst, solltest du diesen Vollmond nutzen, um deine Ernte des Jahres zu betrachten.


Du wirst vielleicht merken, dass wir jetzt und hier in einem ├╝berflie├čenden Reichtum leben. Die G├Âttin h├Ąlt ihr F├╝llhorn ├╝ber uns und sorgt daf├╝r das es uns an nichts fehlt. Vielleicht ist es zeit f├╝r ein wenig Dankbarkeit.
Sag ganz bewusst; Danke. F├╝r all die Dinge die du besitzt.


Schau auch mal ganz bewusst, nach den Lebensmuster/Gedanken, die dich t├Ąglich beeinflussen und auch da, kannst du die gleichen Fragen stellen:

Was hast du schon?

Was brauchst du noch?

Was ist nicht notwendig?

Und auch hier, ist es wichtig all die Einschr├Ąnkungen zu erkennen, die unser Leben blockieren. Es gilt jetzt Spreu von Weizen zu trennen und unsere Energie auf die Manifestation zu lenken.

Vielleicht magst du ein kleines Ritual dazu machen.
Entz├╝nde eine Kerze, eine R├Ąucherung, schaffe dir einen heiligen Raum

Und manifestiere: Schreibe auf was dir dazu einf├Ąllt. Werde dir bewusst, was dir hilft und was dich noch blockiert.

Und ganz wichtig, schau nicht nur auf die Eigenschaften, die dir noch fehlen. Sondern, sage Danke f├╝r all die Wandlungen, die du schon erreicht hast.

Mach es dir einfach. Lass dein Leben zu einem Ritual im Wechsel des Mondes werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerkl├Ąrung