Ostara – das Blutfest

Huch, …. Was denkst du jetzt?

Als erstes vielleicht – aufgrund deiner christlichen Erziehung – an Jesus Kreuzigung oder das heilige Abendmahl, in dem er sein Blut teilte: „Dieses ist mein Blut, welches für Euch vergossen wird zur Vergebung der Sünden, dieses tut zu meinem Gedächtnis.

Auch ich bin mit diesen Geschichten aufgewachsen, doch sie haben sich für mich irgendwann leer und sinnlos angefühlt.

Seit vielen Jahren (ab ca. 16 Jahren, nachdem ich meinen erstes Buch zu dem Thema gelesen habe) bin ich der Göttinnenspiritualität zugetan. Das hat nichts mit hoher Magie und Esoterik zu tun, sondern ist ein sehr naturverbundener Glaube an die Magie von Mutter Natur.

Die eine Mutter hat viele Namen, ähnlich wie der ursprüngliche Gott. Für mich hat sie keltischen und germanischen Formen. Sie ist die Erdgöttin des Landes meiner Ahnen, bevor es christianisiert wurde.

Natürlich sind 2000 Jahre sind nicht einfach wegzudenken und doch finden wir unter dem Deckmantel des Christentums noch viele heidnische Grundlagen. Z.B. haben die Eier zu Ostern so gar nichts mit Jesus zu tun.

Sie waren und sind immer noch, ein reines Fruchtbarkeits Symbol. Und Ostern ist ein altes Fruchtbarkeitsfest, der Göttin. Sie – die Erdmutter – wird fruchtbar. Der Boden erwärmt sich und bereitet sich auf die Empfängnis vor, ersten Keime sprießen in ihr.  Sie ist das junge Mädchen, die ihre erste Menstruation erlebt und zur fruchtbaren Frau wird.  ….Ob sie nun Ostera genannt wurde oder als Eostere oder Aurora (die Morgenröte) bekannt war, ist nur eine Abwandlung eines ihrer vielen Namen.

Der Glaube daran, ist für mich nachvollziehbar und sinnvoll und immer noch voller Wunder  und ich bin voller Dankbarkeit ihr gegenüber, das sich das Wunder des Wachstums jedes Jahr wiederholt.

Also feiern wir nun mit Ostara, die beginnende Fruchtbarkeit.

Wie ist es mit dir? Bist du noch in der Phase der roten – der fruchtbaren Frau?

Feierst du deine monatliche Blutung? Vielleicht kannst du sie in diesem Monat mal bewusst wahrnehmen Bist du in Harmonie mit deinem Frausein? Wir haben die Gabe mit unserem Schoß Leben zu schenken. Ist das nicht ein Grund zu feiern?

Vielleicht hast du eine Tochter die ihre erste Blutung hatte. Es wäre die passende Zeit für ein schönes Fest, der Fruchtbarkeit ihr zu ehren.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung