• 05743/9285192 (Achtung oft Störung)
  • Lebenspraxis_Spirit2L@live.de

Category ArchiveSonstiges

Krankheitsgewinn

Krankheit ein Gewinn? das klingt auf den ersten Blick doch etwas komisch. Wie sollte man einer Krankheit etwas positives abgewinnen?

Und doch ist es so, wir können aus einer Krankheit immer auch einen objektiven oder subjektiven Nutzen ziehen.

Der primäre Vorteil ist es, aus dem Alltag aussteigen zu können. z.B. bei zunehmenden Stress auf der Arbeit, hilft manchmal eine kurze Krankschreibung. Sie ist oft die einzige Möglichkeit, straffrei ein paar Tage frei zu machen.

Mit einer Krankheit können wir uns einer überfordernden Situationen im Privatleben entziehen. „Ich kann jetzt nicht … ich bin krank.“ hilft sowohl bei Familien wie auch Partnerkonflikten. Und so dauert dieses „jetzt“ manchmal bis es chronisch wird und wir uns schon gar nicht mehr an die Ursache erinnern können.

Und wir erleben oft auch noch einen sekundären Gewinn, wie vermehrte Aufmerksamkeit und Zuwendung. Vielleicht werden wir sogar umsorgt, wir dürfen auf dem Sofa oder im Bett liegen und bekommen das Essen vorgesetzt. Dürfen mal wieder faulenzen… was im Normalen Alltag ja nicht gerne gesehen wird. Dort werden wir zunehmen auf Leistung getrimmt. Faul rumsitzen, ist ohne schlechtes Gewissen, nur noch während der Meditation erlaubt.

Nicht das wir uns falsch verstehen, eine Erkrankung ist keine bewusste psychologische Manipulation um Ruhe zu bekommen. Im Gegenteil oft ist es die einzige Methoden mit der unsere Psyche aufzeigen kann das etwas nicht stimmt.

Und ein Virus ist und bleibt ein Virus, der in einem geschwächten System ein leichtes Opfer findet. Eine Erkrankung ist also auf keinen Fall (oder in den meisten Fällen nicht ) selbstverschuldet oder bewusst eingesetzt.

In der Psychologie kennen wir noch den tertiären und quatären Krankheitsgewinn, der das Helfersyndrom der Bezugsmenschen erfüllt oder allgemein zu einer Aufwertung der Krankheit führt. Was in esoterischen Kreisen durchaus ein Thema ist.

Aus der spirituellen Sicht sehe ich noch einen weiteren Gewinn, in einer Erkrankung. Sie führt uns zurück zu uns selbst und in einigen Fällen darüber hinaus in die Anbindung zum großen Ganzen. Vielleicht magst du es auch Gott nennen.

Wie oft fangen wir während einer schwerwiegenden Erkrankung an zu beten? Suchen nach Halt, in dem was größer ist als wir. Verbinden uns mit den Energien der Engel oder was auch immer und achten auf die Impulse der Seele, denken in größeren Zusammenhängen und kommen dem Erwachen ein Stück näher – wenn wir uns darauf einlassen.

Und ich bin mir sicher, das viele Menschen dort auch ihre Heilung finden können.

Lösung

Alle suchen nach einer Lösung für ihr Problem.

Wirklich alle?

Nein, leider nicht alle. Einige suchen nach spirituellen Ursachen:

Ist es Karma, ist es eine Verfluchung, ein Angriff von außen?

Hier spielt leider noch unser Erziehungsmuster von „Gut und Böse“ mit. Wir haben gelernt was „Schlecht“ ist und was „Gut“ ist und immer jemand „Schuld“ haben muss, wenn etwas nicht gut läuft. Ursache und Wirkung Prinzip, welches schon mit dem paradisischem Sündenfall in unser Leben trat. Und wer möchte schon gerne der Schuldige sein.

Wenn wir ein Problem haben, kommt auch sehr schnell der unbewusste Gedanke: „Hauptsache, ich habe es nicht selbst verschuldet!“ Also wird nach Jemanden oder Etwas gesucht, was Schuld haben könnte.

Oh, ja.. wir lernen in der Spiritualität, das wir für uns selbst verantwortlich sind und keinem anderen Menschen dafür verantwortlichen machen können, wie es uns geht.

Und doch spukt immer noch der Gedanke an der Schuld in unserem Kopf herum. Wenn wir es keinem Menschen aufdrücken können, dann sind es eben Außerirdische, die allgemeine Energielage oder das Karma – für das wir ja nur bedingt was können, da es ja unsere Aufgabe war.

Damit gibst du aber deine Verantwortung und auch deine Möglichkeit zur Lösung des Problems ab. Du verlierst deine Selbstwirksamkeit und brauchst jemand anderen der es für dich löst.

Suche nicht nach irgendwelchen Ursachen und Schuldigen, sondern beschäftige dich mit dem Sichtbaren, dann wird sich auch das Problem erkennen und lösen lassen. Übernimmt die Verantwortung, „Das ist mein Problem“ Gehe in deine Selbstwirksamkeit und suche nach einer Lösung im Hier und Jetzt.

„Ich kann es jetzt und hier ändern!“ Das muss du natürlich nicht alleine schaffen, du kannst dir Unterstützung holen, seid es durch eine Aufstellung oder Kartenlegung zur Klärung. Damit du erkennst, was dein Weg ist, was du tun kannst.

Und auch das Unsichtbare, das Karma oder der Fluch werden sich auflösen.

Denn genau das ist die Lösung, wenn du das tust, was getan werden muss, um dein jetzigen Erleben zu verändern.

Hilfsbereitschaft

Kaum zu glauben, aber Facebook ist durchaus ein soziales Medium… Hilfebereitschaft ist noch kein Fremdwort. Im Gegenteil …

Durch einen Aufruf bei FB hat eine Bekannte, die völlig verzweifelt vor ihrem Umzug stand, viele Helfer gefunden und es fast geschafft…

Die beiden Frauen, haben sich über die WeiseWeiberKreise kennen gelernt und sind beide auf dem „Initiationsweg zur weiblichen Urkraft.“ Aber Frauenpower alleine war in diesem Fall nicht ausreichend, auch ein paar kräftige Männer und vor allem ein Transporter mussten her.

Nun gibt es zu der Aktion sogar einen kurzen Bereich bei Sat1 Regional

Atmen holen

Atem ist Leben Vom ersten Atemzug bis zum letzten. Wenn wir aufhören zu atmen, sterben wir.

Durch den Atmen halten wir unseren Körper am Laufen.

Wir atmen fast alle zu wenig, zu flach… Durch ständige Anspannung und Stress – auch beim Sport im Fittnessstudio – atmen wir verkrampft

Unsere Organe werden zu wenig mit Sauerstoff versorgt. Wir atmen zu wenig Kohlendioxid aus und unsere Zellen werden, nicht durch falsches Essen sondern durch falschen Atmen, übersäuert.

Wenn wir unter Druck stehen, ist unser Körper in einer Kampf oder Fluchtreaktion. Unsere Atemfrequenz passt sich dem automatisch an. Die Muskelspannung steigt und der Körper nimmt weniger Schmerzreize wahr.

Dieser Mechanismus ist in Ausnahmesituationen zwar hilfreich. Bei normalen Lebensumständen gerät der Körper jedoch auf Dauer in eine erschöpfende Mangelsituation.

Uns bleibt im wahrsten Sinne des Wortes; immer öfter mal die Luft weg. Das kann auf Dauer krank machen.

Bei optimaler Atmung wird das Blut ausreichend mit Sauerstoff angereichert und kann jede Zelle des Körpers versorgen. Auf seinem Rückweg kann der Atem Gifte aufnehmen und ausleiten.

Kann das Blut zu wenig Sauerstoff aufnehmen, verkleben die Blutkörperchen und führen zu Ablagerungen in den Gefäßen und auch von Ansamlungen von Giftsoffen in den Gelenken. Dadurch können z.B. Arthrosen entstehen

Zeit mal richtig durchzuatmen, am besten mitten im Wald

Waldbad Session immer am 2. Sonntag im Monat. Direkt bei uns vor der Haustür im Auewald. Professionelle Führung mit Achtsamkeits, Körper und Atemübungen. Kaffee/Tee und WC in der Pause. Offen für Jeden (auch mit körperlichen Einschränkungen). 10.-€

Zeit für Spiritualität

Auch wenn es psychologisch oft wenig Beachtung findet, ist Spiritualität – wir können es auch Glaube nennen- eine Basis für ein glückliches Leben.

Egal ob du an Gott glaubst und der christlichen Kirche zugehörig fühlst oder der Göttin lauscht und in den Wald gehst. Spiritualität ist ein tiefer in uns liegender Wunsch, nach Zugehörigkeit, nach Anbindung an das ALL-eine.

Da ich in diesem Bereich arbeite, habe ich in meinem Umfeld viele spirituelle Menschen und auch dort sehe ich oft gravierende Unterschiede in der Beachtung von Spiritualität.

Wie viel Zeit nimmst du dir in deinem Leben für Spiritualität?

Vielleicht antwortest du jetzt: „Sehr viel… wir sind energetische Wesen in einem materiellen Körper und alles was wir tun ist demnach spirituell“

Es ist wundervoll, wenn du dich beim Abwaschen voll spirituell fühlst oder beim Kinobesuch über spirituellen Wurzeln von StarWars reden kannst.

Bist du dir deiner spirituellen Wirklichkeit jeden Augenblick bewusst? Gratuliere, so weit bin ich noch lange nicht.

Das klingt zwar ganz toll … ist aber oft nur ein Glaubensbekenntnis ohne Inhalt oder ist das tatsächlich dein Alltag?

Oder bist du vielleicht nur am Wochenende spirituell, wenn du ein Seminar besuchst oder am wöchentlichen Meditationsabend?

Bekommst du jetzt ein schlechtes Gewissen?

Brauchst du nicht! (Falls du jemanden brauchst der dir dafür die Erlaubnis gibt, mache ich das gerne 😉 )

Je mehr wir versuchen uns der Spiritualität zu nähern, desto mehr trennen wir uns von ihr. Glaubst du das es un-spirituelle ist Fleisch zu essen oder Soaps im TV zu schauen?

Wenn du dich hierbei beim zustimmen erwischt, ist das schön für dich. Aber hiermit beginnst du schon wieder zu trennen…. und wenn alles spirituell ist, kanns keine Trennung geben.

Da beißt sich die Schlange in den Schwanz. Die Vereinigung von Alltag und Spiritualität ist ein schmaler Grad, auf den wir uns – erstmal – bewusst konzentrieren müssen um ihn gehen zu können. Zu schnell fallen wir vom einen Extrem ins Andere. Dabei ist beides Eins.

Das Zauberwort um die Magie des Lebens zu spüren ist: bewusst. Spiritualität ist Bewusstwerdung – mehr nicht. Werde dir bewusst, warum du etwas tust … und dann sei glücklich!

FB Auszeit

Da war ich mal wieder eine paar Wochen öfter bei FB nur um wieder festzustellen, das es mir immer noch nicht besser gefällt.

Kaum schreibt man irgendwo einen Kommentar, gibt es immer welche, den den auseinender pflücken und es besser wissen (wollen)

Es gab mal eine Zeit da habe ich gerne diskutiert und meinen Standpunkt vertreten oder mir angehört wie andere es sehen. Ich fand es spannend.

Aber darauf habe ich einfach keine Lust mehr…. Zeitverschwendung. Die meisten Menschen wollen dich gar nicht kennenlernen und verstehen, sondern nur ihre Meinung vertreten und bestätigt haben. Das ist ja auch völlig ok. Aber der Ton wird immer härter – oder ich empfindlicher – und es wird immer dogmatischer … und entwickelt oft eine sehr spannende Gruppendynamik.

Wehe, du likest irgendwo ein Fleischrezept …. dann hast du alle Veganer gegen dich – oder du postet ein Foto von deiner Katze in einer komischen Situation oder trägst Pelz, dann hast du die Tierschützer „auf deiner Seite“, mit oft sehr heftigen Kommentaren.

Bin mal gespannt, wann ich den ersten Kommentar bei einem Lagerfeuer bekommen, wegen dem Feinstaub und dem Co² Ausstoss.

Halte dich bloß an die Gruppenregeln und sei nur nicht anderer Meinung als die Gruppenchefin… und wage es ja nicht zu hinterfragen.

Der heutige Idealmensch scheint ein gut verdienender, verheirateter, veganer Lichtarbeiter zu sein, der natürlich kein Auto fährt und keine Fernreisen macht (sondern die indigenen Huna (nur die) Schamanen hierhin ein lädt). Er isst und kleidet sich natürlich bio, öko und fair. Weiss wo seine Kartoffeln wachsen und sitzt abends bei Kerzenschein… – äh nee, geht nicht wegen der Co² Gefahr- also beim Bio-Strom der Energiesparlampe (aber nicht aus Windkraft – und auch nicht mit Pellets) Und ist er noch ehrenamtlich im Tierschutz tätig und rettet die Katzen vor der alten Frau in seiner Nachbarschaft und schützt den Wald in dem er auf Demonstrationen geht und fleißig Petitionen unterschreibt.

Ist halt das „reale“ menschliche Leben ….. egal was du tust, du kannst es niemanden recht machen.

Ich bin so müde, nette Worte dafür zu finden. Mir fehlt da manchmal der „Stinkefinder“ Emoticon. Würde mein reales Gefühl dazu beschreiben, aber nein… das geht ja auch nicht, dann würd mich bestimmt wieder jemand sperren lassen.

Es ist wirklich nur noch als Werbeplattform zu gebrauchen und nicht mal das funktioniert dort gut, es seid denn man kauft sich Follower und bezahlte Werbung.

Falls ihr mich sucht, ihr findet mich im realen Leben…. falls ihr fragen habt, über Mail bin ich immer zu erreichen.

Schamanischer Abend

Zum schamanischen Abend gibt es eine dieses Jahr eine Änderung!

Der erste schamanische Abend im Monat bleibt wie er ist, ein Abend für das schamanische Reisen. Also der ist für Anfänger und Fortgeschrittene zum reinschnuppern und das Üben von schamanischen Reisen und Krafttier/Geistführer kontakt.

Der 2. Abend im Monat ist für Fortgeschrittene – also mit schamanischer Ausbildung in irgendeiner Art – hier werden wir tiefer gehen,: Tranceübungen, Trommelrituale, Krafttiertanz und ähnliches ausprobieren.

Eventuell wird es demnächst noch einen 3. Termin im Monat geben, in dem wir und andere Praktizierende für andere Teilnehmer – egal ob mit oder ohne Erfahrung – persönliche Reisen und Heilrituale machen können. Dieses läuft dann auf Spendenbasis.

Zeiten ab 19.30 Uhr bis ca. 22.30 Uhr Kosten für den Abend jeweils 10.-€

Fall daran Interesse besteht, meldet euch bitte bei uns:

mail to Lebenspraxis_spirit2L@live.de

Konzentration

Vielen Menschen fällt es zunehmend schwer konzentriert bei einer Sachen zu bleiben.

Nicht nur Kindern mit ADHS. (was ich als Krankheit sowieso für einen Witz halte, aber das ist ein anders Thema)

Versuch doch mal auf deinem Atmen zu achten. Atme ein und atme aus, bis du zehn Atemzüge getan hast. Mehr brauchst du nicht zu tun. Nur Atmen. Und an nichts anderes denken, als an deinen Atemzug.

Atem ein und atme aus, zähle eins.
Atme ein und atme aus, zähle zwei.

….

Wie lange kannst du das machen, ohne das sich ein Gedanken bei dir einschleicht.

Beobachte dich. Oft merken wir es gar nicht mehr, das wir in Gedanken schon ganz wo anders sind und nicht in diesem Augenblick, bei dieser Aufgabe.

Fange wieder von vorne an, sobald du an etwas anderes denkst, als ans atmen und zählen.

Schaffst du es, bis 10 zu komme? Gratuliere! Viele Menschen schaffen es nicht mehr. Sie haben ihren Kopf so voll, das sie in Gedanken ständig wo anders sind.

Multitasking ist eher zu einer Belastung, als eine Erleichterung geworden.

Wir werden immer unruhiger, immer gestresster, weil wir viel zu viel auf einmal erledigen wollen. „Wollen?“, höre ich jetzt Widerspruch;“… wir müssen, weil …. !

Nein, niemand zwingt dich dazu! Du entscheidest. Oder hast du deine Selbstbestimmung abgegeben? An wen oder was?

An deinen Chef? An die Uhr? An den Leistungsdruck? An deine Perfektion? Hol dir deine Selbstbestimmung zurück. Du entscheidest, ob du dich dem Leistungsdruck beugst und dir Stress machst, oder ob du deine Selbstbestimmung und Ruhe bewahrst.

Übe dich im Zählen deiner Atemzüge …

… mehr brauchst du nicht zu tun.

...du kannst natürlich auch einen Meditationskurs belegen, Bogenschießen erlernen oder Tai Chi machen. Aber mach dir dadurch nicht noch mehr Stress 🙂

Was ist Schamanismus?

Die Frage einer Suchenende nach Lakotaschwitzhütetten, brachte mich dazu meine knappe Definition zu überdenken.

Schamanismus ist die Verbindung zwischen geistiger und menschlicher Welt. Die Aufgabe eines Schamanen ist die Herstellen von Gleichgewicht zwischen den Welten.

Ich habe festgestellt das es einfacher ist, zu definieren was Schamanismus nicht ist.

Es ist nicht zwangsläufig Schamanismus, einen Abend am Lagerfeuer im Tippi zu verbringen, zu trommel und in der Gesprächsrunde nach jedem Satz „AHO“ zu rufen.

Warum sollten wir es tun? wir sind keine Indianer, keine Lakota oder sonst was …. Wenn schon Zelt dann vielleicht eher eines in Anlehnung an eine Jurte oder noch besser ein Langhaus aus Holz, wenn wir denn schon Bezug auf unsere Ahnen nehmen wollen.

Wir machen kein Reenactment, wenn wir schamanisch arbeiten. Schamanismus funktioniert in der Gegenwart.

Es ist auch kein Schamanismus, sich sein Krafttier channeln zu lassen und in einem Buch nach seinen Fähigkeiten zu suchen.

Entweder du hast ein Krafttier, dann wirst du es selbst erfahren. Oder du hast noch keinen Zugang dazu, dann ist es auch egal. Warum willst du ?etwas wissen, was für dich nicht reell ist.

Was bleibt denn noch von dem ganzen Schamanismus Gedöns? Eine tiefe Verbundenheit mit der Natur. Schamanismus ist Medizin der Erde. Es soll uns erleichtern zu wurzeln und kraftvoll zu wachsen. zu leben im hier und jetzt zu wurzeln und kraftvoll zu wachsen.

Schamanismus und Esoterik

Wenn sich Vertreter dieser Konzepte treffen, könnte man meinen zwei Welten prallen aufeinander

Aber wir haben nur die Eine … oder ganz viele, je nachdem welches Konzepte man sich bedient. Und dennoch geht es um das EINE, das viele Namen kennt.

Die vielen Namen Gottes … auch das ist nur eine Form. Ein Konzept. Jedes Konzept ist nur Theorie, solange es nicht gelebt werden kann.

Welches dieser Konzepte kannst du am besten in deinen Alltag integrieren?

Für welches reicht dein Wissen und deine persönlichen Möglichkeiten aus. Welches ist in dein Umfeld machbar?

Hast du Zeit und Möglichkeiten täglich Hermetik zu studieren?

Oder zum meditieren, dich von allen Lasten, wie Job und Familie zu befreien?

Welches Konzept trägt dich? Das wichtigste ist Vertrauen in dich und dein Konzept. Sonst hilft es dir nicht weiter.

Was hilft es mir stängig an mir zu „arbeiten“ zu lösen und mich zu verbinden , wenn ich den Alltag nicht geregelt bekomme?

Wenn du Probleme mit dem Menschsein hast, dann mach eine Psychotherapie und such dir einen Job. Das ist dir nicht spirituell genug?

Was ist Spiritualität denn für dich?

Für mich ist es die Meisterung des Lebens. Die Schöpfung aus allen Möglichkeiten. Erinnern, lernen, erleben.

Ich greif nicht nach den Sternen – Ich pflücke Äpfel

und in jedem einzelnen steckt das ganze Universum

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung